Seitennavigation

Therapeutisches Reiten

vergrößern Ein Fohlen in Farven - Vergrößerte Ansicht

Ein Fohlen in Farven
© Müllers Hoff

Ein Fohlen in Farven

Sicherlich haben schon viele von den erfolgreichen Therapien mit Delphinen oder anderen Behandlungs-Ansätzen mit Haustieren gehört – vom Therapeutischen Reiten wissen bisher aber erst wenige Menschen. Dabei liegt es nahe, denn das Reiten als Sport und Hobby ist weit verbreitet. Das Pferd hat den Menschen die ganze Kulturgeschichte hindurch begleitet und über den eigentlichen Nutzen als Transportmittel, Kriegswaffe oder Arbeitshelfer in der Landwirtschaft hinaus haben Mensch und Pferd immer auch eine besondere Beziehung zueinander entwickelt. Beim therapeutischen Reiten wird dieses besondere Verhältnis genutzt. Bei Therapiezielen wie z.B. seelische und körperliche Beschwerden lindern und vorbeugen, harmonisieren, neue Lebensfreude empfinden, die Persönlichkeit entwickeln, Vertrauen in sich und andere stärken – werden mittlerweile Erfolge erzielt, die auch wissenschaftlich belegt sind.

Teilbereiche des Therapeutischen Reitens

Das Therapeutische Reiten untergliedert sich in drei Teilbereiche: die Hippotherapie, das Heilpädagogische Reiten/Voltigieren und schließlich den Behindertensport.

  1. Die Hippotherapie stellt die ursprüngliche Behandlungsform dar. Ärzte und Therapeuten entdeckten die ausgleichende Wirkung des rhythmisch Bewegtwerdens beim Reiten auf verschiedene Krankheitsbilder und Beschwerden. Auch krankengymnastische Behandlungen werden heute mit Erfolg auf diese Weise durchgeführt. Diese Therapieform eignet sich für Kinder und Erwachsene gleichermaßen und muss ärztlich verschrieben werden. Die Behandlung wird in enger Zusammenarbeit von Arzt und Physiotherapeut durchgeführt.
  2. Aus der Hippotherapie entwickelte sich das Heilpädagogische Reiten/Voltigieren,was vornehmlich in der Pädagogik, der Psychologie und Bereichen der Psychiatrie Anwendung findet. Hier können eine soziale Entwicklung und psychische Erkrankungen günstig beeinflusst werden. Auch kann die Entwicklung bei körperlich und geistig behinderten Kindern gefördert werden.
  3. Im Behindertensport schließlich, dem dritten Segment des Therapeutischen Reitens, können die Pferde dem Behinderten beim Reiten oder Fahren wieder neue, ungehinderte „Bewegungsfreiheit“ verschaffen. Diesen Sport können Behinderte und nicht Behinderte gemeinsam ausüben,was sonst eher selten der Fall ist.

Kontakte:
Deutsches Kuratorium für Therapeutisches Reiten e.V.
Tel.: +49(0)2581/927919-1 und 927919-2

BSN, Fachverband für Rehabilitationssport
Breitensport und Leistungssport
Tel.: +49(0)511/98936-0


 

Kontaktdaten

Deutsches Kuratorium für Therapeutisches Reiten e.V.

Telefon: +49 (0) 2581 / 927919-1

Finden Sie Ihren Urlaub

Events, Unterkünfte und Angebote für Sie.