Seitennavigation

Die besten Plätze für Pokémon Go

Seltene Pokémon in Niedersachsen

vergrößern Pokémon Go Hannover - Vergrößerte Ansicht

Pokémon Go Hannover
© TMN

Pokémon Go Hannover

Seit vorletzter Woche entdecken die Pokémon Niedersachsen und wissen dabei ganz genau, wo sich die schönsten Ecken in unseren Städten befinden. Wir haben einige dieser Plätze für alle Pokémon Trainer, die auf der Suche nach seltenen und besonderen Pokémon sind, gesammelt.

Hannover

Am Kröpcke, am Steintor und um den Bahnhofsvorplatz tummeln sich viele Pokémon und jeder Trainer wird hier fündig. Absolute Top-Spots finden Sie rund um den schönen Hannoveraner Maschsee mit dem internationalen Maschseefest und vor allem im Maschpark mit dem prächtigen Neuen Rathaus. Inmitten dieser malerischen Szenerie haben wir einen Quapsel entdeckt!

Eine weitere Erkundungstour sollte Sie nach Linden und durch die Limmer Straße führen oder Sie besuchen einen der gut besuchten Hannoveraner Parks, wie die berühmten Herrenhäuser Gärten. Auch im Park der Sinne haben wir schon seltene Pokémon gesehen.

Braunschweig

In Braunschweig zieht es Pokémon Go Spieler zum Kohlmarkt. Der große, runde Platz ist umgeben von hübschen Häusern mit vielen Cafés, Bars und Restaurants. Gerade jetzt im Sommer herrscht auf dem Kohlmarkt eine ausgelassene Atmosphäre. Zudem haben wir viele Pokémon beim Braunschweiger Dom und dem Braunschweiger Löwe gesichtet. In den hübschen, verwinkelten Gassen des alten Magniviertels kommt jeder auf seine Kosten.

Ganz andere Pokémon-Typen finden Trainer auf den großen Wiesenflächen und romantischen Wasserlandschaften im Bürgerpark und im friedlichen Park an der Ecke Inselwall, Oker und Neustadtmühlengraben.

Osnabrück

In Osnabrück gibt es einige Hotspots mit vielen Pokémon. In jedem Fall sollten Trainer im Schlossgarten und auf dem Universitätsgelände unterwegs sein. Außerdem empfehlen wir eine Tour durch die Innenstadt vorbei am historischen Rathaus auf dessen Stufen der westfälische Frieden verkündet wurde bis hin zum Osnabrücker Bahnhof.

Auch das studentische Wohnviertel Wüste und der Bürgerpark sind begehrte Plätze für die Jagd nach seltenen Pokémon in Osnabrück.

Oldenburg

In der Studentenstadt Oldenburg ist um Pokémon Go ein richtiger Hype entstanden. Dabei sind die zentralen Orte der Stadt gute Startpunkte für eine Tour: Der Schlossplatz am Oldenburger Schloss mit dem Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte sowie der Lappan als Wahrzeichen und zentraler Knotenpunkt der Stadt. Von Pokémon in der untersten Entwicklungsstufe bis hin zu sehr seltenen Pokémon ist hier alles zu finden.

Zudem lohnt sich eine Umrundung der prunkvollen Lambertikirche und eine Tour zu dem über 200 Jahre alten Schlossgarten sowie der im Sommer belebten Dobbenwiese. Im studentischen Ziegelhofviertel trifft man neben vielen Pokémon auch auf viele Trainer. Gegen Abend empfehlen wir eine Tour entlang der Hafenpromenade und durch die stimmungsvolle Wallstraße.

Göttingen

In Göttingen starten Pokémon Go Trainer Ihre Tour am besten auf dem Zentralcampus der Uni und laufen vorbei am ZHG (Zentrales-Hörsaal-Gebäude) und der Universitätsbibliothek durch die historische Innenstadt bis zum Wahrzeichen der Stadt – dem Gänseliesel Brunnen. Mit etwas Glück kann hier ein historischer Brauch beobachtet werden, denn schon seit Jahrzehnten küssen Doktoranden nach erfolgreich bestandener Prüfung das Gänseliesel und überreichen einen Blumenstrauß.

Weiter geht die Tour zum Cheltenham Park am Rande der Innenstadt und rauf auf den alten Göttinger Stadtwall. Die Mischung aus Parkfläche, Gewässer und dem historischen Wall lässt Sie alle möglichen Typen von Pokémon entdecken.

Lohnenswert ist auch ein Abstecher zum abgelegenen Kiessee am südlichen Rand von Göttingen. Auf den ausgedehnten Wiesen und Grünflächen sowie am nahegelegenen Stadion wurden bereits seltene Pokémon entdeckt.

Hildesheim

Auf dem Marktplatz in Hildesheim ist immer viel los. Umgeben von einzigartigen historischen Gebäuden, wie dem schönsten Fachwerkhaus der Welt, erwarten Pokémon Go Trainer auf dem trubligen Platz eine Menge Pokémon.

Ähnlich gute Bedingungen gibt es auch an der berühmtesten Sehenswürdigkeit der Stadt. Rund um dem Dom St. Maria Himmelfahrt, der gemeinsam mit der Michaeliskirche zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt. Zugleich wurden einige seltene Pokémon bei der Basilika St. Godehard, einer beeindruckenden römisch-katholischen Kirche aus dem 12. Jahrhundert am Südrand der Altstadt gesichtet.

In Hildesheim lohnt sich außerdem ein Spaziergang durch die Wohnviertel der Oststadt und entlang des idyllischen Hohnsensees. Clevere Pokémon Trainer nehmen am gut besuchten JoBeach und an der Tonkuhle eine verdiente Auszeit.

 


Je nach gesuchtem Pokémon Typ sollten Sie an unterschiedlichen Orten Ihrer Stadt jagen. Eine gute erste Übersicht und Hilfestellung am Beispiel Hannover finden Sie hier.

Bitte achten Sie beim Spielen auf Ihre Umgebung und seien Sie achtsam mit Ihren Mitmenschen. Die angegebenen Empfehlungen basieren auf eigener Recherche und haben keinen Anspruch auf vollständige Richtigkeit.

Finden Sie Ihren Urlaub

Events, Unterkünfte und Angebote für Sie.