Seitennavigation

Kochkunst & Historie in alten Gemäuern

Das Schlossrestaurant Zentgraf im Gifhorner Welfenschloss

vergrößern Die Terrasse des Schlossrestaurants vor der Kulisse des Gifhorner Welfenschlosses - Vergrößerte Ansicht

Die Terrasse des Schlossrestaurants vor der Kulisse Gifhorner Welfenschlosses
© www.typusmedia.de, www.der-butler.de

Die Terrasse des Schlossrestaurants vor der Kulisse des Gifhorner Welfenschlosses

Einst hat Herzog Franz von Braunschweig-Lüneburg im Gifhorner Schloss seine Gäste kulinarisch verwöhnt. Heute - fast 500 Jahre später – ist es Küchenchef Jörg H. Zentgraf, der in den alten Gemäuern Feinschmeckern köstliche Gerichte und Menüs serviert.

Die Küche des Schlossrestaurants ist bekannt für ihre Handwerklichkeit, Kreativität und Flexibilität. Nur hochwertige und insbesondere regionale Produkte kommen bei Zentgraf in die Pfannen und auf den Tisch. Der Herr über die Töpfe und sein Team kreieren eine kreative Küche mit modernen, zum Teil mediterran inspirierten Kompositionen.

Ein dezenter Rotweinduft steigt den Gästen in der Orangerie in die Nase, als der „Besoffene Ochse“ aufgetischt wird. Die in Rotwein marinierten und geschmorten Rinderstreifen werden mit Möhrengemüse und Kartoffelklößen serviert.
In einer Nische in der Gourmetbastion sitzt ein verliebtes Paar. Voller Vorfreude auf das Vier-Gänge-Überraschungsmenü „Brennende Leidenschaft“ genießt es einen Fleur de Savage als Aperitif.
Einige Feinschmecker haben es sich im Kräutergarten gemütlich gemacht. Gerade kommen zwei Kellnerinnen und bringen „Feuer“, den ersten Gang des Fünf-Gänge-Menüs „Elements“. Es folgen Luft, Wasser, Erde und Liebe.

Mittelalterliche Tafeley mit Pater Laurentius

Im Gewölbekeller erwartet Pater Laurentius seine Gäste. Die Tische biegen sich, denn vom marinierten Huhn, gesottenem Fleisch, Backwurst und Hackbraten, Sauerkraut, Sauerrahm, Pellkartoffeln und hausgebackenem Klosterbrot mit Griebenschmalz, Landpastete und Klostersenf wird reichlich aufgetischt. Zum deftigen Hauptmahl schenken die Mägde würziges Schwarzbier aus. Zum Abschluss reicht der Pater ein klösterliches Verdauungselixier mit geheimer Rezeptur. Pater Laurentius unterhält seine Gäste zwischen den Gängen mit mittelalterlichen Anekdoten. Die humorige mittelalterliche Theaterszene lädt die Zeitreisenden zum Mitmachen ein. Das Programm ist für 23,50 Euro zu buchen.

Das Schlossrestaurant Zentgraf ist täglich von 11 bis 23 Uhr geöffnet. Dienstags ist Ruhetag. Die Adresse: Schlossplatz 1, 38518 Gifhorn.

Kontaktdaten

Südheide Gifhorn GmbH

Marktplatz 1, 38518 Gifhorn

Telefon: +49 (0) 5371 / 88175

E-Mail schreiben: info@suedheide-gifhorn.de
Webseite besuchen:

Finden Sie Ihren Urlaub

Events, Unterkünfte und Angebote für Sie.