Seitennavigation

Schlösser und Museen

in der Lüneburger Heide

vergrößern Celler Schloss - Vergrößerte Ansicht

Celler Schloss
© Lüneburger Heide GmbH

Celler Schloss

In einem der schönsten Welfenschlösser Deutschlands macht das Residenzmuseum Celle Hofgeschichte lebendig. Das Celler Schloss war Residenz des Hauses Braunschweig-Lüneburg und ist bis heute das größte in der südlichen Lüneburger Heide. Es beherbergt das älteste, heute noch bespielte Barocktheater Deutschlands sowie die Schlosskapelle mit vollständig erhaltener Renaissance-Ausstattung. Die Staatsgemächer präsentieren Herrscher der Celler Linie, aus der einst Könige von Preußen und Großbritannien hervorgegangen sind.

Als Verbannungsort der Celler Herzogentochter Sophie Dorothea, Gattin des Kurfürsten Georg Ludwig von Hannover (später Georg I von England), wurde das Schloss Ahlden berühmt.

Das Holdenstedter Schloss in Holdenstedt bei Uelzen ist vor allem für das jährlich wiederkehrende Kammermusikfestival, die „Holdenstedter Schlosswochen“, bekannt.

Museen, die Sie nicht erwarten

Überraschende Museen hat die Lüneburger Heide in der Tat zu erwarten: Wussten Sie, dass die erste Erdölbohrung der Welt nicht in Texas, sondern 1858 in der Lüneburger Heide stattfand? Das Deutsche Erdölmuseum in Wietze steht heut auf einem Teilstück es ehemaligen Ölfeldes und zeigt die Ölförderung in der Lüneburger Heide sowie die Originalbohrstelle.

Am größten Standort des Deutschen Heeres gibt das Deutsche Panzermuseum in Munster einen umfassenden Einblick in die Militärgeschichte. Auf rund 7.500 m² werden vorwiegend Exponate der gepanzerten Truppen aus über 100 Jahren Deutscher Militärgeschichte gezeigt.

Im Norddeutschen Spielzeugmuseum in Soltau erwartet Sie eine der weltbesten Sammlungen historischer Spielzeuge: Hier können Sie nicht nur schauen, Sie dürfen auch hören, tasten und ausprobieren.

Das Freilichtmuseum Kiekeberg liegt im Naturpark Schwarze Berge/Stuvenwald. Über 30 historische Gebäude erzählen auf 12 ha von der Kultur und Lebensweise in der nördlichen Lüneburger Heide.

Auch das Museumsdorf Hösseringen beschäftigt sich mit den ländlichen Leben in der Lüneburger Heide zwischen 1600 und 1950. Bereits 26 typische Bauten der Lüneburger Heide – vom imponierenden Hallenhaus des Brümmerhofes bis hin zum freistehenden Plumpsklo – wurden hier hingesetzt.

Das Bomann-Museum in Celle ist mit seiner Sammlung zur Volkskunde des östlichen Niedersachsens, zur Celler Stadtgeschichte und zur hannoverschen Landesgeschichte eines der größten und bedeutendsten Museen in Niedersachsen.

Darüber hinaus finden Sie in der Lüneburg und Celle, sowie in vielen Heideorten weitere interessante Museen.

Weitere Infos finden Sie auf den Seiten der Lüneburger Heide GmbH.
 

Kontaktdaten

Logo Lüneburger Heide

Lüneburger Heide GmbH

Wallstraße 4, 21335 Lüneburg

Telefon: +49 (0) 700 / 20993099

E-Mail schreiben: info@lueneburger-heide.de
Webseite besuchen:

Finden Sie Ihren Urlaub

Events, Unterkünfte und Angebote für Sie.