Seitennavigation

Kohltourhauptstadt Oldenburg

Lecker, sportlich, nordisch

Kohltour und Kultur. Das klingt zum Verwechseln ähnlich. Nur ein Zufall? Aber nicht doch. Es ist tausendfach empirisch bewiesen: Kohltouren sind Kult, Kohltouren sind Kultur und die norddeutsche Grünkohlküche ist einfach lecker. Die Kohltourhauptstadt Oldenburg ist nahezu Religion und Kohltourtouristen sind wahre Jünger, denn Sie wissen: Reisen in die Kohltourhauptstadt sind kulinarische Offenbarungen.

Grünkohl und Kohltouren gehören zu Oldenburg wie der Karneval zu Köln. Die lange Tradition des Kohlessens und der Kohltouren findet sich sogar bestätigt in alten Oldenburger Urkunden. Seit 1956 wird die Bundeshauptstadt zur Oldenburger „Kohlonie“. Seitdem wird alljährlich beim „Defftig Ollnborger Gröönkohl Äten" eine Persönlichkeit aus der Politik zur Kohlmajestät gewählt, also eine "Grünkohlkönigin" oder ein "Grünkohlkönig". Selbst Altkanzler Helmut Kohl brachte es zum Kohlkönig von Oldenburg. Und mit diesem Nachnamen ist er selbstredend sogar so was wie der Oberkohlkopf einer ganzen politischen Gang: Kollegen wie Helmut Schmidt, Gerhard Schröder und auch die derzeitige Bundeskanzlerin Angela Merkel amtierten bereits unter der Flagge der "Oldenburger Palme".

Seit 2010 nennt sich Oldenburg Kohltourhauptstadt und bietet saisonal ein kohlossales Grünkohlprogramm. Kohltourhauptstadt Oldenburg verbindet Brauchtum mit dem heutigen Lifestyle. Das Studium an der Grünkohl-Akademie Oldenburg ist deutschlandweit einzigartig und zwinkert dem Studenten echtes Wissen zum Thema Grünkohl. Eine Kohltour für Anfänger ermöglicht auch Alleingänger ein dynamisches Gruppenerlebnis; Grünkohlkochkurse in privater Küche sind dicht dran an ungehörten Geschichten. Auch ein Plattdüütsch-Kurs mit der höchstcharmanten Original-Oldenburgerin Helga Diers verzaubert Gäste der Kohltourhauptstadt. Oldenburger Grünkohlspezialisten zeigen sich „kohlinarisch“ mit Grünkohlpesto, Pinkelmostrich, Grünkohl-Chutney und sogar Grünkohl-Pralinen.

Die Kohltourhauptstadt ist dicht dran an der Grünkohlforschung und unterstützt Vorhaben in Oldenburg. Ein einzigartiges Zucht- und Forschungsprojekt des Botanischen Gartens der Universität Oldenburg forscht an der wahren, echten, einzigartigen „Oldenburger Palme“! Wer heute nämlich von der Oldenburger Palme spricht, der meint in aller Regel „Winnetou“ – die bisher am weitesten verbreitete Grünkohlsorte.

Ihr direkter Kontakt

Kontaktdaten und Infos

Logo Oldenburg

Schloßplatz 16
26122 Oldenburg

Telefon: +49 (0) 441 / 361 613 66

E-Mail schreiben
Webseite besuchen

Finden Sie Ihren Urlaub

Events, Unterkünfte und Angebote für Sie.