Seitennavigation

Naturpark Münden

Wo Werra und Fulda sich küssen

vergrößern Hutewald im Naturpark Münden - Vergrößerte Ansicht

Hutewald im Naturpark Münden
© Naturpark Münden e.V.

Hutewald im Naturpark Münden

Bewaldete Berge und flussreiche Täler charakterisieren die Landschaft eines des ältesten Naturparks Deutschlands rund um die Stadt Hann. Münden. Zu den landschaftlichen Höhepunkten im Naturpark Münden zählt die Orchideenvielfalt in den lichtdurchfluteten Wäldern des Werratals.

„Wo Werra und Fulda sich küssen, sie Ihren Namen lassen müssen“: Am Zusammenfluss der zwei Flüsse entsteht die Weser. Die Flüsse haben sich tief in den Buntsandstein eingeschnitten und sind ein charakteristisches Merkmal des Naturparks Münden. Hier beginnt der Weser-Harz-Heide-Radfernweg, welcher auf 400 Kilometern vielfältige Kulturlandschaften mit eindrucksvollen Naturerlebnissen verbindet.

„Wahre Natur – echt erleben…“ kann man am besten bei einer Wanderung entlang des Weserbergland-Weges. Die erste Etappe führt dabei von Hann. Münden bis nach Reinhardshagen/Veckerhagen. Der Naturpark Münden lässt sich aber nicht nur zu Fuß oder auf dem Fahrrad entdecken, sondern auch die Gewässer bieten die Möglichkeit mit Schiff oder Boot die malerische Landschaft zu genießen.

Die bekannteste Sehenswürdigkeit im Naturpark Münden ist die durch mittelalterliches Fachwerk geprägte Altstadt von Hann. Münden. Schon für den Weltreisenden Alexander von Humboldt war Hann. Münden eine der sieben am schönsten gelegenen Städte der Welt. Außerdem lohnenswert ist ein Besuch des ehemaligen benektinischen Klosters Bursfelde, etwa 20 Kilometer nördlich von Hann. Münden gelegen.

Kontaktdaten

Logo Naturpark Münden

Naturpark Münden e.V.

Mitscherlichstraße, 34346 Hann. Münden

Telefon: +49 (0) 5541 / 9096755
Telefax: +49 (0) 5541 / 75257

E-Mail schreiben: naturparkmuenden@t-online.de
Webseite besuchen:

Finden Sie Ihren Urlaub

Events, Unterkünfte und Angebote für Sie.