Seitennavigation

Museumseisenbahnen in der Mittelweser-Region

Einmal Schaffner sein...

vergrößern Museumseisenbahn in Bruchhausen-Vilsen - Vergrößerte Ansicht

Museumseisenbahn in Bruchhausen-Vilsen
© Mittelweser Touristik GmbH

Museumseisenbahn in Bruchhausen-Vilsen

Deutsches Eisenbahn-Freilichtmuseum in Bruchhausen-Vilsen

Nun dampfen sie wieder – die nostalgischen Loks der ältesten deutschen Museumseisenbahn in Bruchhausen-Vilsen. Mehr als neunzig meterspurige, größtenteils betriebsfähige Kleinbahn-Fahrzeuge gehören mittlerweile zur Sammlung. Jeden Samstag und Sonntag von Mai bis Oktober geht es von Bruchhausen-Vilsen über Heiligenberg nach Asendorf (und zurück). Auf der über 100 Jahre alten, acht Kilometer langen Strecke führen die Mitglieder des Deutschen Eisenbahn-Vereins (DEV) ihren Gästen den authentischen Betrieb einer Kleinbahn vor, wie er vor der Jahrhundertwende 1900 bis etwa 1950 in vielen Regionen Deutschlands zum Alltag gehörte. Neben diesem „Regelverkehr“ werden viele Sonderfahrten wie z.B. der Spargel-, Kartoffel- oder Schlemmer-Express durchgeführt. Im Advent steigt dann der Nikolaus höchstpersönlich zu und verteilt Geschenke an die Kleinen. Darüber hinaus steht der prunkvoll hergerichtete Salonwagen Paaren für den schönsten Tag ihres Lebens zur Verfügung. Wer im Salonwagen „Ja“ sagt, befindet sich während der Trauung bereits auf Hochzeitsreise.

Ab 1892 wurden zur Erschließung abseits gelegener Landstriche Kleinbahnen in Regelspur und auch in Schmalspur gebaut. Diese Kleinbahnen trugen zur wirtschaftlichen Entwicklung dieser Regionen bei. Nach 1950 wurden ihre Aufgaben immer mehr vom motorisierten Straßenverkehr übernommen und die Kleinbahnen wurden nach und nach stillgelegt. Mehr als neunzig meterspurige, größtenteils betriebsfähige Kleinbahn-Fahrzeuge gehören mittlerweile zur Sammlung in Bruchhausen-Vilsen. Sehenswert ist auch die Anlage selbst mit Güterschuppen, Fahrzeughalle, Umladehalle, Rollbockanlage und Drehscheibe.

Rahdener Schienenbus von Uchte nach Rahden

In Uchte besteht die Möglichkeit, Fahrten mit historischen Triebwagen nach Rahden zu unternehmen. Der "Rahdener Schienenbus" fährt einmal im Monat. Weiterhin bieten beide Museumseisenbahnen Sonderfahrten an, z.B. den Spargel-Express oder Pickert-Fahrten. Die Mitnahme von Fahrrädern ist kostenfrei und bietet somit interessante Kombinationsmöglichkeiten für Radwanderer. Im historischen Hochzeitsbahnhof in Lavelsloh ist neben einer Ausstellung ein liebevoll eingerichtetes Trauzimmer entstanden. Treten Sie Ihre Hochzeitsreise mit der Museumseisenbahn an!

Mit dem "Pingelheini" von Bremen nach Thedinghausen

Da Weyhe einst den größten Verschiebebahnhof Norddeutschlands beherbergte, ist die Gemeindeentwicklung auch durch die Bahn geprägt. Kein Wunder also, dass Eisenbahnfreunde hier auf ihre Kosten kommen – ob beim Besuch der restaurierten Güterzugdampflok aus dem Jahre 1942 am Bahnhof in Kirchweyhe oder einer Fahrt mit dem "Pingelheini".
Der "Pingelheini" ist die Museumsbahn auf der Kleinbahn Bremen-Stuhr-Weyhe-Thedinghausen. Alle Bahnhöfe liegen an hervorragend ausgeschilderten Radwegen. Die Fahrradmitnahme ist im Pingelheini unkompliziert und kostenlos. Der Zug verkehrt ab Mai mindestens einmal monatlich an Sonntagen sowie im September zum "Thänhuser Markt". Im Winter sind Nikolausfahrten sowie Kohl- und Pinkelfahrten im Programm. Die Waggons aus den 20er-Jahren werden von von einer alten Diesellok aus den 50er-Jahren gezogen. Der Name "Pingelheini" entstammt dem Volksmund. Bis 1955 fuhren die Züge mit einem warnenden Klingeln durch die Ortschaften - sie "pingelten".

Der "Kaffkieker" unterwegs zwischen Eystrup und Bruchhausen-Vilsen

Auf der mehr als 100 Jahre alten Bahnstrecke zwischen Eystrup - Hoya - Bruchhausen-Vilsen und Syke startet zweimal im Monat der "Kaffkieker". Der Triebwagen aus den 60-iger Jahren rollt gemütlich durch die wunderschöne Landschaft und die hübschen Orte entlang der Strecke.

Dampflok Weyhe – Nichts als heißer Dampf

Weyhe war einst der größte Verschiebebahnhof in ganz Preußen, um daran zu erinnern wurde die Dampflok 50 3562-1 in Staßfurt gekauft, nach Weyhe geschleppt und restauriert. Nach und nach kamen einige Waggons hinzu, in denen eine regionale Eisenbahnausstellung untergebracht ist.

Über den endgültigen Standort ist noch nicht entschieden. Zurzeit steht die Lok auf dem Gelände des ehemaligen Bahnbetriebswerkes.

Erbaut wurde die Dampflok im Juni 1941 von der Fa. Schichau GmbH in Elbing (Westpreußen). Sie hat ein Gewicht mit Tender von 137 t. Das Fassungsvermögen beträgt 8 t Kohle und 26 m³ Wasser. Die Lok ist 22.94 m lang und 4,50 m hoch. Ein Modell dieser Lok ist im Foyer des Weyher Rathauses ausgestellt.

 

Kontakt:
Deutscher Eisenbahn-Verein e.V.
Postfach 1106
27300 Bruchhausen-Vilsen
+49 (0) 4252 / 93000
+49 (0) 4252 / 930012
http://www.museumseisenbahn.de

Kontakt:
Museums-Eisenbahn Rahden-Uchte
Herr Kuhlmann
+49 (0) 5771 / 3304 oder 94592
info@meb-rahden-uchte.de
http://www.meb-rahden-uchte.de

Kontakt:
Museumsbahn Pingelheini
+49 (0) 179 / 6634899
info@pingelheini.de
http://www.pingelheini.de

Kontakt:
TourismusService Bruchhausen-Vilsen ("Kaffkieker")
+49 (0) 4252 / 93000
http://www.kaffkieker.de

Kontakt:
Museumslok (1941) am Bahnhof Kirchweyhe
Telefon (04203) 8681 oder 1254
http://www.lok-weyhe.de/
 

Kontaktdaten

Mittelweser Logo

Mittelweser Touristik GmbH

Lange Strasse 18, 31582 Nienburg (Weser)

Telefon: +49 (0)5021/91763-0
Telefax: +49 (0)5021/91763-40

E-Mail schreiben: info@mittelweser-tourismus.de
Webseite besuchen:

Finden Sie Ihren Urlaub

Events, Unterkünfte und Angebote für Sie.