Seitennavigation

Leine-Heide-Radweg

Vom Eichsfeld durch die Lüneburger Heide nach Hamburg

Streckenradweg Diese Tour ist geeignet für: Tourenrad geeignet für Tourenräder

Der ca. 410 km lange Leine-Heide-Radweg verbindet die abwechslungsreiche Mittelgebirgslandschaft des Leineberglandes mit der Lüneburger Heide und der Hansestadt Hamburg.
Erfahren Sie ab der Leinequelle bei Leinefelde die hügelige Landschaft des Eichsfeldes und des Leineberglands mit bewaldeten Höhenrücken und bunten Streuobstwiesen. Wunderschöne Fachwerkstädte, Klöster und Burgen liegen auf Ihrem Weg.
Ab der Messestadt Hannover folgt der Weg der Leine in das Umland des Steinhuder Meeres und durch die von Wiesen, Wald und Mooren geprägte Flusslandschaft des Aller-Leine-Tals. Auf den letzten Etappen verläuft die Route durch die Lüneburger Heide, geprägt durch die typischen Heideflächen und traditionelle Orte mit mittelalterlichen Kirchen und alten Hofanlagen. Ziel der Reise ist Hamburg mit maritimem Flair und zahlreichen Sehenswürdigkeiten.

Verlauf und Sehenswürdigkeiten

Leinequelle bei Leinefelde im Eichsfeld.

Heilbad Heiligenstadt mit sehenswerter historischer Altstadt.

Grenzdurchgangslager Friedland: Vier Millionen Vertriebene, heimkehrende Soldaten und Kriegsflüchtlinge fanden bis heute von hier aus eine neue Heimat.

Universitätsstadt Göttingen: Die Göttinger Altstadt vereinigt auf reizvolle Weise die Erinnerungen an die mittelalterliche Kaufmannsstadt mit studentischem Flair. Im historischen Stadtkern findet man Fachwerkhäuser aus verschiedenen Epochen, die die Stadt in besonderer Weise geprägt haben.

Fachwerkstadt Northeim mit dem einzigartigen Theater der Nacht.

Northeimer Seenplatte mit Europäischem Vogelschutzgebiet und reizvollen Bademöglichkeiten.

Einbeck, berühmt für seine Brautradition und sein sehr gut erhaltenes mittelalterliches Zentrum mit mehr als 400 reich verzierten Fachwerkhäusern. Sehenswert sind außerdem die zahlreichen kunsthandwerklichen Läden wie z. B. die Blaudruckerei.

Hildesheim mit seinen UNESCO-Weltkulturerbestätten und dem historischen Marktplatz mit dem berühmten Knochenhaueramtshaus wird nach einem kurzen Abstecher von 15 km erreicht.

Schloss Marienburg: Schon von Weitem ragt das Schloss mit seinen Zinnen und Ecktürmchen aus den sanften Hügeln des Leinetals hervor. Schloss Marienburg zählt zu den bedeutendsten neugotischen Baudenkmälern Deutschlands.

Hannover und Umgebung: Die grüne Großstadt bietet eine faszinierende Vielfalt an Angeboten in der Natur. Die Herrenhäuser Gärten sind eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten. Auch der Erlebnis-Zoo und der Stadtwald Eilenriede sowie der Maschsee genießen große Beliebtheit. Weitere Attraktionen sind die Nanas (Skulpturen am Leineufer), die Altstadt und das neue Rathaus.

Serengetipark Hodenhagen: Durch thematisierte Erlebniswelten führt der Serengeti-Park seine Besucher. Neben fast 1.500 exotischen Tieren auf 110 Hektar Freigehege wartet der Park in der Freizeit- und Wasserwelt mit rasanten Fahrgeschäften wie dem Victoria-Freefall-Tower, der Wildwasserbahn oder einem Abenteuer-Hochseilgarten auf. Auf der beliebten Dschungel-Safari fahren Besucher, begleitet vom jeweiligen Führer, in gelb-schwarz lackierten Geländefahrzeugen offroad durch die Hodenhagener Serengeti.

Weltvogelpark Walsrode: Hier kann man ca. 5.000 Vögel aus der ganzen Welt beobachten. Mit Aufzuchtstation, Streichelzoo und Flugshow-Gelände ist der Vogelpark immer wieder einen Besuch wert.

Naturschutzgebiet Lüneburger Heide mit charakteristischen Heideflächen, dem Wilseder Berg und traditionellen Orten wie Wilsede, Undeloh und Hanstedt.

Undeloh: Magdalenenkirche aus dem 12. Jahrhundert mit freistehendem Glockenturm, reetgedeckten Bauernhäusern und historischen Schafställen.

Ehestorf, Wildpark Schwarze Berge: Hier können die Besucher auf 50 Hektar Parklandschaft die europäische Tierwelt in ihrer natürlichen Umgebung beobachten.

Freilichtmuseum am Kiekeberg: Über 30 historische Gebäude auf einem 12 Hektar großen Freigelände erzählen von der Kultur und der Lebensweise in der Winsener Marsch und der nördlichen Lüneburger Heide. Alte Nutztierrassen wie Pommersche Gänse, Bunte Bentheimer Schweine und viele andere früher gehaltene Haustiere gehören zu den Bewohnern der Anlage.

Hamburg: Die Hansestadt begeistert mit ihrem Flair und maritimen Charme. Ob Elbe, Alster, Hafencity, Speicherstadt, Fischmarkt oder Reeperbahn – hier gibt es jeden Tag etwas Neues zu entdecken und zu erleben.


Beschilderung

Von Süden kommend bis zur Kreisgrenze Region Hannover – Landkreis Soltau-Fallingbostel ist der Radweg als Leineradfernweg ausgeschildert. Eine Ausnahme bildet der Landkreis Hildesheim, wo schon weitgehend auf die Ausschilderung als Leine-Heide-Radweg umgestellt wurde. Ab der Kreisgrenze Heidekreis/Region Hannover im Bereich Grindau (SG Schwarmstedt) wird die Route als Leine-Heide-Radweg ausgeschildert und ist mit folgendem Logo gekennzeichnet.

Leine-Heide-Radweg Logo

 

 

 

 

 

Schwierigkeitsgrad und Streckencharakteristik

Der Leine-Heide-Radweg verläuft überwiegend auf asphaltierten Radwegen und wenig befahrenen Landstraßen sowie auf unbefestigten Wald- und Feldwegen. Ab und zu führt die Route in kurzen Abschnitten auch über mäßig bis stark befahrene Straßen. Die Landschaft hat auf den ersten 100 Kilometern im Eichsfeld und im Leinebergland leicht hügeligen Charakter, ebenso noch einmal im Bereich Lüneburger Heide. Ansonsten verläuft der Weg in überwiegend ebenem Gelände.


Unterwegs übernachten

Entlang der Strecke gibt es zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten unterschiedlicher Kategorien, die sich auf die besonderen Bedürfnisse der Radtouristen eingestellt haben.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Leine-Heide-Radwegs.

Kontaktdaten

HVE Eichsfeld Touristik e.V.

Rossmarkt, 37339 Leinefelde-Worbis

Telefon: +49 (0) 36074 / 621650

E-Mail schreiben: info@leineheideradweg.de
Webseite besuchen:

Tourendaten DownloadTourendaten Download

Hier können Sie sich die Daten des Leine-Heide-Radweges als gpx-Datei für Ihr GPS-Gerät oder als kml-Datei zur Ansicht in Google-Earth downloaden.

Bus & BahnBus & Bahn

Die Anreise mit der Bahn ist nahezu überall möglich. Neben Regionalzügen der Deutschen Bahn und privaten Anbietern wie dem Metronom und der Cantusgesellschaft existieren zu größeren Orten auch Intercity-Verbindungen.

Literaturhinweise und KartentippsLiteraturhinweise und Kartentipps

Bikeline Radtourenbuch Leine-Heide-Radweg

12,90 €

ISBN 978-3-85000-040-6

 

Finden Sie Ihren Urlaub

Events, Unterkünfte und Angebote für Sie.