Seitennavigation

Klimawege in Ostfriesland

Gesundes Training durch Reizklima

vergrößern Klimawege - Vergrößerte Ansicht

Klimawege
© TourismusMarketing Niedersachsen GmbH (TMN)

Klimawege

Durch die Klimatherapie werden Patienten und Gesundheitstouristen nach und nach an das Reizklima der Nordsee gewöhnt. Es wird auf einen großzügigen Aufenthalt im Freien und auf sportliche Betätigung geachtet. 

Hauptsächlich wird der Wechsel von Luftfeuchtigkeit, Windstärke, Temperatur, UV-Strahlung und das Einatmen von natürlichen Aerosolen für die Therapie mit den Klimafaktoren genutzt.

Die Klimatherapie ist eine gute Ergänzung zur Unterstützung und Beschleunigung der Wiederherstellung der Gesundheit sowie der allgemeinen Kräftigung nach einer Erkrankung. Ebenso kann die Gesundheit verbessert und erhalten werden. Durch den speziellen Reiz an der kalten Luft wird der Kreislauf angeregt und ebenso das Immunsystem verbessert. Außerdem wird der Stoffwechsel aktiviert.

In Fällen von Atemwegserkrankungen, Allergien, Asthma, psychiatrischen und psychosomatischen Erkrankungen sowie Kreislauf- und Hauterkrankungen wird die Klimatherapie angewendet. Im Fall von Hauterkrankungen können zusätzlich zur Therapie regelmäßige Meerwasserbäder erfolgen.

Allerdings können gesunde Menschen das besondere Klima ebenso ausnutzen. Folgende Klimawege sind von Ostfriesland Tourismus ausgezeichnet worden:

  • Klimatherapie 1 "Stadt": Dieser ca. 5 km lange Weg führt durch das alte Herz des Inselstädtchens. Der alte Leuchtturm von 1576 mit dem Walfängerfriedhof weist den Weg hinüber zu dem Zaun aus Walkinnladen, die der Kommandeur Roelof Gerritz Meyer im 18. Jahrhundert von seinen Reisen mitbrachte. Durch den Kurpark geht es zum Südstrand, durch die Dünen und über den alten Deich, mit einem herrlichen Blick auf alle Türme der Insel, wieder zurück in den Ort.
  • Klimatherapie 2 "Greune Stee": Auf 6 km gut präparierten Wander- und Radwegen geht es durch Borkums grüne Lunge: die Greune Stee, eine Perle der Natur aus Wäldchen und Dünen, trockenen Kuppen und feuchten Biotop-Senken. Der Weg führt durch die Woldedünen - dort hat der Piratenkapitän Klaus Störtebecker der Sage nach seinen Schatz vergraben - zum Infowagen des Nationalparks und zur Aussichtsdüne am Jakob-van-Dyken-Weg.
  • Klimatherapie 3 "Südstrand": Der ruhige Südstrand geht am südöstlichen Ende in das Deckwerk über, das die Borkumer wegen des Belags auch "Schwarzer Deich" nennen. Zwischen Strand und Dünen erreichen Sie die Salzwiesen der Ronden Plate, ein Paradies für Borkums vielfältige Flora und Fauna. Vorbei am Infowagen des Nationalparks und der Bienenbelegstelle können Sie über die Woldedünen wieder die Greune Stee bewandern.
  • Klimatherapie 4 "Nordstrand": Dieser 4 km lange Weg führt durch das belebte und stimmungsvolle Strandbad Borkum vorbei am Musikpavillion, der Kurpromenade mit Cafés und Restaurants und dem breiten Strand mit Strandkörben und -zelten. Nach etwa der Hälfte der Strecke verlassen Sie den gepflasterten Weg und kehren zurück zur Kurpromenade. Direkt am Strand entlang führt Sie Ihr Weg zwischen Dünen und Meer.
  • Klimatherapie 5 "Seehundbänke": Direkt am Strand liegen geschützt - aber dennoch für die Augen zum Greifen nahe - Hunderte von durch den Naturschutz streng geschützte Seehunde auf der Seehundsbank. Sie aalen sich in der Sonne oder bestaunen die menschlichen Gäste. Direkt am Brandungssaum genießen Sie den ungestörten Blick weit hinaus auf das große Meer mit dem von hier schönsten Blick auf die herrlichen Borkumer Sonnenuntergänge. Der Weg ist ca. 8-10 km lang.
  • Klimatherapie 6 "Ostland": Natur pur, das bedeutet diese Tour. Über den Seedeich führt der 7 km lange Weg entlang am Weltnaturerbe der UNESCO, dem Nationalpark Wattenmeer. Auf der Seeseite liegt die scheinbar unendliche Weite des Watts, auf der Landseite sind die grünen, saftigen Weiden des Ostlandes zu sehen. Zwischen Wiesen und Dünen erreichen Sie die Cafés und Restaurants des Ostlands, mit der Möglichkeit gemütlich einzukehren.
  • Klimatherapie 7 "Hoge Hörn": Hier kann der Wanderer die Ruhe und Einsamkeit mit jedem Meter Fußweg spüren. Bis ganz an die äußerste Ostspitze der Insel führt der ca. 7 km lange Weg, vorbei an seltenen Pflanzen, immer begleitet von singenden Vögeln. Am Horizont liegt die sich neu bildende Insel "Kachelotplate", Heimat der besonders geschützten Kegelrobben und Ruhestätte vieler Vögel. Der goldgelbe und weiche Strand lädt zum Verweilen ein.
  • Klimatherapie 8 "Muschelfeld": Der 11 km lange Weg zum Muschelfeld ist eine Zeitreise in die Entwicklung der Insel der letzten 100 Jahre. Am Nordstrand entlang geht es über die obere Strandpromenade bis zu den einsamen Stränden im Norden der Insel. Das Muschelfeld - ein ausgetrockneter Strandsee - füllte sich früher bei Sturmfluten mit Schill. Ein schöner Weg führt vorbei an dem Dünenwall, der heute das Muschelfeld vom Meer trennt.

Detaillierte Informationen finden Sie auf der Seite von Ostfriesland.

Kontaktdaten

Ostfriesland Tourismus GmbH

Ledastr. 10, 26789 Leer

Telefon: +49 (0) 491 / 91969660
Telefax: +49 (0) 491 / 91969665

E-Mail schreiben: urlaub‎@‎ostfriesland.de
Webseite besuchen:

Finden Sie Ihren Urlaub

Events, Unterkünfte und Angebote für Sie.