Seitennavigation

Heidschnuckenweg

Festival der Sinne

Qualitätsniveau Wanderbares Deutschland - Logo

Die Fachzeitschrift Wandermagazin kürt jährlich „Deutschlands Schönste Wanderwege“ in den Kategorien Touren (Tagestouren) und Routen (Weitwanderwege). Die 2. Etappe des Heidschnuckenweges, die fünfzehn Kilometer lange Strecke Buchholz-Handeloh wurde dabei offiziell zum schönsten Wanderweg Deutschlands 2014 gewählt. Mit 2.763 von 10.445 Stimmen belegte dieser reizvolle Abschnitt durch die Nordheide Platz 1 in der Kategorie Tagestouren. Probieren Sie ihn aus!

Feiner Sand knirscht leicht unter Ihrer Schuhsohle, die borstigen Zweige der Zwergsträucher kratzen an den Beinen. Irgendwo blöken die Heidschnucken. Ein Teppich von rosarot blühender Heide liegt über der sanft gewellten Landschaft. Bizarre Wacholderbüsche strecken ihre stacheligen Zweige zur Sonne. Der herbe Duft der schwarzen Beeren erfüllt die warme Mittagsluft. Wandern auf dem Heidschnuckenweg ist ein Festival der Sinne.

 

Dort, wo die Heidschnucken grasen, verläuft einer der schönsten Wanderwege Deutschlands. Entlang des 223 Kilometer langen Heidschnuckenweges von Hamburg-Fischbek bis nach Celle reihen sich die Heideflächen der Lüneburger Heide wie eine Perlenkette aneinander. Eine schöner als die andere, jede auf ihre Art einmalig mit ihrer eigenen Kulturgeschichte. Hier erwarten Sie Berge mit steilen Heidehängen, wacholderbestandene Talkessel und klare Heidebäche. Einzeln stehende Kiefern mit weit ausladenden Ästen und ausgedehnte Wacholderwälder mit stacheligen Büschen in den eigentümlichsten Formen spenden Ihnen unterwegs idyllische Schattenplätze.

Dazwischen erstrecken sich abwechslungsreiche Flußauen, dunkle Heidebäche mit klarem, kaltem Wasser, urwaldartige Wälder und ein Mosaik aus Feldern, Wiesen und kleinen Waldstücken. Und immer wieder durchquert der Weg kleine Heidedörfer, die ihren ursprünglichen Charakter bewahren konnten: einzeln stehende Höfe, Findlingsmauern und Feldsteinkirchen unter mächtigen Eichen, alles im typischen Fachwerkstil.

Der Heidschnuckenweg ist mehr als ein Wanderweg durch die Lüneburger Heide. Er ist eine Reise in eine der ältesten und ursprünglichsten Kulturlandschaften Deutschlands.

Die ideale Wanderzeit ist im Frühling, im August und September zur Heideblüte sowie im Herbst.

Beschilderung

Der Heidschnuckenweg ist mit folgendem Logo ausgeschildert

Logo Heidschnuckenweg

 

 

 

 

 

 

Streckencharakteristik

50% naturbelassen, 18% asphaltiert, 32% sonstige (Wirtschaftswege, wassergebundene Decken)

Kontaktdaten

Logo Lüneburger Heide

Lüneburger Heide GmbH

Wallstraße 4, 21335 Lüneburg

Telefon: +49 (0) 4131 / 298980801

E-Mail schreiben: info@lueneburger-heide.de
Webseite besuchen:

Tourendaten DownloadTourendaten Download

Hier können Sie sich die Daten des Heidschnuckenwegs als gpx-Datei für Ihr GPS-Gerät oder als kml-Datei zur Ansicht in Google-Earth downloaden.

Anbindung an den öffentlichen VerkehrAnbindung an den öffentlichen Verkehr

Anreise ÖPNV Hamburg-Fischbek:

DB-Bahnhöfe:
Hauptbahnhof Hamburg oder Hamburg-Harburg, dann weiter mit S-Bahn Linie 3 nach Neugraben-Fischbeck

S-Bahnlinie:
S-Bahn Linie 3 (Pinneberg – Stade)

Regionalbahn:
R50 entweder bis HH-Fischbek oder HH-Neugraben

Von der S-Bahnstation und der Regionalbahnstation sind es noch 15 Minuten Fußweg bis zum Startpunkt.
 

Anreise ÖPNV Ende:

Bahnhof Celle (IC-Anschluss)
Bahnhofplatz
29221 Celle
Entfernung zum Heidschnuckenweg: 2 km

Literaturhinweise und KartentippsLiteraturhinweise und Kartentipps

Broschüre Heidschnuckenweg

Wir haben zum Heidschnuckenweg eine Broschüre herausgebracht, in der wir die einzelnen Etappen vorstellen. Ich werde Ihnen ein Exemplar per Post zukommen lassen.  

Leporello Heidschnuckenweg

Des Weiteren hat der Verlag Publicpress ein Leporello zum Heidschnuckenweg produziert.

Maßstab: 1:35.000

ISBN: 978-3-89920-727-9

VK-Preis: 6,95 €

http://www.publicpress.de/wanderkarten/fernwanderweg/heidschnuckenweg-br-hamburg-fischbek-celle.html

Finden Sie Ihren Urlaub

Events, Unterkünfte und Angebote für Sie.