Seitennavigation

Deutsche Fehnroute in Ostfriesland

Rundkurs mit vielen Gesichtern

vergrößern Radfahrer auf der deutschen Fehnroute in Ostfriesland - Vergrößerte Ansicht

Radfahrer auf der deutschen Fehnroute in Ostfriesland
© Ostfriesland Tourismus GmbH

Radfahrer auf der deutschen Fehnroute in Ostfriesland

Die Deutsche Fehnroute ist ein 163 Kilometer langer Radwanderrundweg durch das südliche Ostfriesland. Die Strecke führt durch ehemalige Moorgebiete. Der Name „Deutsche Fehnroute“ leitet sich vom niederländischen Wort „fehn“ (Moor) ab. Es geht vorbei an Schleusen und Klappbrücken, uralten Backsteinkirchen und Windmühlen. Die grandiose Sicht bis zum Horizont lässt das Gefühl von Weite, Freiheit und Großartigkeit entstehen. Die Route kann auch mit dem Auto befahren werden.

Der Begriff „fehn“ steht für eine historische Kultivierungsmethode aus dem 17. Jahrhundert zur Trockenlegung von Mooren. Bei dieser Methode wurden zunächst schiffbare Kanäle gegraben. Diese Gräben dienten gleichzeitig zur Entwässerung der Moorflächen. Der in den Moorgebieten gestochen Schwarztorf wurde in den Städte als Brennmaterial verkauft. Auf den Kanälen transportierten Schiffe die Ware in das Umland – heute führen die Radrouten an diesen Wasserwegen entlang. Auch Bus- und Schiffstouren vermitteln einen Eindruck von der Einzigartigkeit und Vielseitigkeit der deutschen Fehnlandschaft mit ihrer Fehnkultur.

Kontaktdaten

Logo Ostfriesland

Interessengemeinschaft Deutsche Fehnroute e.V.

Ledastr. 10, 26789 +49 (0) 491 / 91969640

Telefon: +49 (0) 491 / 91969640
Telefax: +49 (0) 491 / 2860

E-Mail schreiben: info@deutsche-fehnroute.de
Webseite besuchen:

Finden Sie Ihren Urlaub

Events, Unterkünfte und Angebote für Sie.