Seitennavigation

Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue

Biber und Seeadler in der Elbstromlandschaft

vergrößern Elbbogen zwischen Gartow und Hitzacker - Vergrößerte Ansicht

Elbbogen zwischen Gartow und Hitzacker
© Elbtalaue-Wendland Touristik GmbH

Elbbogen zwischen Gartow und Hitzacker

Das Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue entstand 2002 als Bestandteil des  von der UNESCO anerkannten länderübergreifenden Biosphärenreservats "Flusslandschaft Elbe".

Der Verlauf des Flusses prägt das Landschaftsbild, welches sich erstaunlich vielfältig zeigt. Die Elbaue wird regelmäßig überschwemmt. Ein Deich, auf dessen Kamm Radfernwege durch die Landschaft führen,  trennt das Überschwemmungsgebiet von weiteren Auwäldern und der weiträumigen Elbmarsch. Die Uferzonen wechseln immer wieder ihr Erscheinungsbild: Dünenfelder, Kiefernforst, saftig grüne Stromtalwiesen, Laubmischwald.

Die unterschiedlichen Landschaftsformen bieten vielen gefährdeten Pflanzen- und Tierarten einen idealen Lebensraum. Besonders reizvoll ist die Erschließung der Stromlandschaft vom Wasser aus – ob mit dem Ausflugsdampfer, dem Motorboot, dem Floß mit Solarantrieb oder dem Kanu. Alle diese Möglichkeiten sind gleichzeitig geeignet, die Artenvielfalt der Elbtalaue kennenzulernen.
So kann man zum Beispiel dem Elbe-Biber auf die Spur kommen. Das Charaktertier der Elbtalaue galt hier in Niedersachsen lange als ausgestorben. Zudem hat der Fischotter in der Elbtalaue den Schwerpunkt seines Vorkommens in Niedersachsen. Ausgerüstet mit dem Fernglas lassen sich vom Wasser aus zur Zugvogelzeit tausende von rastenden Gänsen entlang der Elbe erspähen.. Ein anderer Vogel zählt regelrecht zu den Attraktionen in der Gegend, prägt in vielen Dörfern das Ortsbild  – der Weißstorch. Und über alledem schlägt majestätisch der Seeadler seine Schwingen.

Durch das Biosphärenreservat Elbtalaue führen einige Radwege, welche die Thematik der heimischen Artenvielfalt aufgreifen, wie die Vogelkieker-Tour oder die Amphibien-Tour. Viele weitere Radwege führen überdies noch entlang der Ufer. So wie der Elberadweg, welcher seit 10 Jahren in Folge der beliebteste Fernradweg Deutschlands ist. Auch Wanderer gibt die Gegend einiges her. So eröffnen sich nach kleineren Anstiegen weite Ausblicke, wie etwa auf dem Klötzie-Stieg.

Zu Fuß, per Boot, mit dem Fahrrad – das Biosphärenreservat Elbtalaue drängt sich für Unternehmungen in der freien Natur auf. Idealer Ausgangs- oder Endpunkt jeder dieser Entdeckungstouren ist das Biosphaerium Elbtalaue im Schloss Bleckede. Das Informationszentrum für das Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue wartet mit vielen interessanten und interaktiven Ausstellungsstücken auf, erklärt anhand von Modellen das Ökosystem und bringt die heimische Tier-und Pflanzenwelt nahe, Biber und Fische lassen sich auch live beobachten.

Das Biosphärenreservat entlang des Flusses wird umgeben vom Naturpark Elbhöhen-Wendland.

Kontaktdaten

Logo BR Niedersächsische Elbtalaue

Biosphärenreservatsverwaltung Niedersächsische Elbtalaue

Am Markt 1, 29456 Hitzacker

Telefon: +49 (0) 5862 / 96730
Telefax: +49 (0) 58 62 / 967320

E-Mail schreiben: info@elbtalaue.niedersachsen.de
Webseite besuchen:

Finden Sie Ihren Urlaub

Events, Unterkünfte und Angebote für Sie.